Newsletter abonnieren

19
3
15
5
6

Fidor Bank Smart Girokonto

  • Kostenloses Konto auf Guthabenbasis
  • Monatlicher Gehaltseingang Bonus
  • Keine SCHUFA-Prüfung
  • Optional Debit MasterCard inkl. Online-Versicherungen und attraktiven Vorteilen
  • Digitale Cash-Management-Plattform mit großer Community
  • Twitter-Überweisungen und Crowdfunding
  • Geld leihen und verleihen unter Freunden
  • Devisen und Edelmetalle kaufen und handeln

Fidor Bank – Smart Girokonto eröffnen

Produktcheck
Kontoführung: 0,00 €
Dispositionskredit: 5,99 %
Guthabenzinsen: 0,00%
mit Kreditkarte: MasterCard
Tagesgeldkonto: optional
Bargeld kostenfrei: nein
Eigene Geldautomaten: 0
Partnerbanken: -
Mobile Banking: Ja
Einlagensicherung: 0,00 €
► Alle Produktmerkmale im Detail


Neu! Fidor SmartCard – vollwertige MasterCard sowie Maestro-Karte

Seit August 2015 kann man bei der Fidor Bank anstatt der Fidor PrePaid Card optional die Fidor SmartCard beantragen. Voraussetzung ist eine SCHUFA-Prüfung, da es sich um eine vollwertige Kreditkarte mit Debit-Kreditkartenabrechnungs-System handelt. Dabei vereint die Kreditkarte eine MasterCard- sowie Maestro-Karten-Zahlfunktion. Zudem ist die kontaktlose Bezahlung über PayPass möglich.


Auszeichnungen

  • "Bank Innovation Award 2013" - Der renommierte kalifornische Verlag „Forum Bank Innovation“ vergibt diesen Preis jährlich an die weltweit innovativsten Banken.
  • "Initiative Mittelstand – Innovationspreis-IT 2012" - Das FidorPay-Konto der Fidor Bank wurde als Landessieger Bayern mit dem "INNOVATIONSPREIS-IT 2012" ausgezeichnet.

Produktmerkmale im Detail

Allgemeines

Kreditinstitut Fidor Bank

Bezeichnung Smart Girokonto

Öko-/Ethikbank Nein

Technisches

Online-Banking Ja

Mobile Banking Ja

Fotoüberweisung Nein

Geldautomaten von Partnerbanken -

PIN/TAN Ja

iTAN Nein

mTAN Ja

HBCI Nein

per APP Ja

chipTAN Nein

QR-TAN Nein

pushTAN Nein

Telefonbanking Ja

Live-Chat (Service) Nein

Kontowechselservice

Übertragung von Lastschriften Nein

Übertragung von Daueraufträgen Nein

Information von Arbeitgeber und Co. Nein

Service im Onlinebanking nutzbar Nein

Service nur über APP nutzbar Nein

gesetzliche Kontowechselhilfe Nein

Sicherheit

Gesetzliches Einlagensicherungssystem Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH

Umfang der gesetzlichen Einlagensicherung 100.000,00 €

Umfang der zusätzlichen Einlagensicherung 0,00 €

Grundgebühren und Zinssätze

Mindestgehaltseingang 0,00 €

Kontoführungsgebühren 0,00 €

Kontoführungsgebühren unter Mindestgehaltseingang 0,00 €

Intervall der Zinsgutschrift -

Sollzins vereinbarter Dispositionskredit 5,99 %

Sollzins für geduldete Überziehungen 13,90 %

Startguthaben 0,00 €

Guthabenzins Girokonto

Zinssatz Ab Betrag Bis Betrag Gültig ab Gültig bis
0,00 % 0,00 € 0,00 € unbegrenzt unbegrenzt

girocard / EC-Karte

Grundgebühr Hauptkarte Folgejahre -

Grundgebühr Hauptkarte 1. Jahr -

Grundgebühr Zusatzkarte 1. Jahr -

Grundgebühr Zusatzkarte Folgejahre -

Gebühr für Kartensperre -

Kosten Ersatzkarte -

Kosten Ersatz-PIN -

Kosten Freischaltung PIN nach Falscheingabe -

Barauszahlung bei eigener Bank -

Barauszahlung bei eigener Bank -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Inland -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Inland -

Barauszahlung an Geldautomaten im Bankenverbund -

Barauszahlung an Geldautomaten im Bankenverbund -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Ausland -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Ausland -

Barauszahlung an fremden Geldautomaten im Ausland -

Barauszahlung an fremden Geldautomaten im Ausland -

Bargeldlose Zahlungen innerhalb der EU -

Bargeldlose Zahlungen innerhalb der EU -

Bargeldlose Zahlungen in allen anderen Ländern -

Bargeldlose Zahlungen in allen anderen Ländern -

Tageslimit für Kartenverfügungen (Geldautomaten, bargeldloser Zahlungsverkehr) -

Kreditkarte

Kreditkartentyp MasterCard

Intervall der Zinsgutschrift jährlich

Gebühr für Kartensperre 0,00 €

Kosten Ersatzkarte 15,00 €

Kosten Ersatz-PIN -

Kosten Freischaltung PIN nach Falscheingabe 0,00 €

Gebühr für Barauszahlung am Geldautomaten in Deutschland 0,00 %

Gebühr für Barauszahlung am Geldautomaten in Deutschland 2,50 €

Gebühr für Barauszahlung am Geldautomaten in Euro-Ländern 2,50 €

Tageslimit für Bargeldauszahlung 2.000,00 €

Auslandseinsatzentgelt -

Auslandseinsatzentgelt 0,00 €

Entgelt für Euro-Transaktionen im Europäischen Wirtschaftsraum 0,00 €

Grundgebühr Hauptkarte 1. Jahr

Ab Umsatz Gebühr
0,00 € 14,95 €

Grundgebühr Hauptkarte Folgejahre

Ab Umsatz Gebühr
0,00 € 14,95 €

Zielgruppen

Privatpersonen Ja

Schüler Nein

Auszubildende Ja

Studenten Ja

Freiberufler Nein

Selbständige/Firmen Nein

Ohne Schufa Ja

P-Konto Ja

Kontoeröffnung

Postident-Verfahren Ja

Videoident-Verfahren Ja

Online-Ausweis / Ausweis-App Nein

Das Fidor Bank Smart Konto im Test

Die Fidor Bank wurde 2009 gegründet. Sie fußt auf der zunehmenden Digitalisierung und dem Web 2.0. Dadurch haben sich die Kundenanforderungen im Bankenwesen grundlegend geändert. Genau darauf will die Fidor Bank mit ihren Produkten reagieren. Sie setzt auf authentische Konzepte und kundenorientierte Kommunikation auf Augenhöhe. Ergänzend dazu bietet sie den Austausch mit anderen Nutzern. Aus diesem innovativen und bereits mehrfach ausgezeichneten Ansatz ist das Smart Girokonto hervorgegangen. Ein kostenloses und schufafreies Konto für alle, die den digitalen Lebensstil schätzen.

Kontoeröffnung

Die Fidor Bank spricht bei der Kontoeröffnung von einer Registrierung. Entsprechend einfach und damit den Grundsätzen der Fidor Bank folgend ist der Vorgang. Das Formular fragt nach den wichtigsten Eckdaten inklusive Passwort und Nickname. Darüber hinaus muss unter anderem bestätigt werden, dass man die Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen erhalten, gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

Fidor Bank Kontoeröffnung Registrierungsformular
© fidor Bank
Nicht ganz zur Web 2.0-Ausrichtung des Unternehmens passt die anschließende Legitimation. Statt das moderne Videoidentverfahren oder den neuen Personalausweis nutzt die Fidor Bank das althergebrachte Postidentverfahren. Immerhin: Der Vorgang wird sehr detailliert erklärt, inklusive Video.

Was schade ist und dem eigenen Anspruch der Kundenorientierung widerspricht, ist der eher knapp gehaltene Service rund um den Kontowechsel. Kunden, die komplett zur Fidor Bank wechseln und ihre bisherige Bankverbindung beenden wollen, erhalten lediglich eine zweiseitige Checkliste. Sie erklärt in drei Schritten – und das nur in wenigen Worten –, was Kunden erledigen müssen, damit das Smart Girokonto der Fidor Bank ihr Hauptkonto wird.

Fidor Bank – Smart Girokonto eröffnen

Grundgebühren

Für die Kontoführung berappen Kunden der Fidor Bank nicht einen Cent. Oder anders ausgedrückt: Es handelt sich um ein kostenloses Girokonto. Ein Mindestgehaltseingang oder ein Mindestgeldeingang ist dafür nicht erforderlich, wird aber belohnt. Denn Nutzer des Smart Girokonto erhalten einen Bonus in Höhe von einem Euro pro Monat, wenn ein Gehalt (Sold, Rente, Bezug, Vergütung) von mindestens 1.000 € verbucht wird. Ein Bonus oder ein Startguthaben für die Kontoeröffnung ist indes nicht vorgesehen.

Karten gehören nicht zum eigentlichen Girokonto. Sie müssen extra beantragt werden – oder aber Interessenten wählen eine der beiden Kartenoptionen und erhalten passend dazu das kostenlose Girokonto der Fidor Bank. Es gibt eine Fidor SmartCard und eine Fidor Debit MasterCard. Die SmartCard kombiniert eine Maestro- und eine MasterCard Kreditkarte inklusive kontaktlosem Bezahlen. Eine Jahresgebühr wird für diese Bankkarte nicht erhoben. Die Debit MasterCard hingegen, mit der weltweit kostengünstig Bargeld abgehoben werden kann, kostet 14,95 € pro Jahr. Eine Bonitätsprüfung erfolgt bei dieser Kreditkarte nicht.

Zinsen

Herausragend, und das im wahrsten Sinne des Wortes, sind die Zinskonditionen der Fidor Bank. Sie gehört zu den wenigen Unternehmen, die ihren Kunden auf dem laufenden Girokonto einen Guthabenzins zahlen. Aktuell gibt 0,05 % pro anno – mehr als andere Banken auf dem Sparbuch gewähren. Genauso hoch ist die Guthabenverzinsung bei der Fidor Debit MasterCard. Inhaber der SmartCard der Fidor Bank erhalten keine Zinsen, dafür einen Bonus für die Nichtnutzung von Geldautomaten, wenn ein Mindestgeldeingang von 399 € und drei Kartenzahlungen pro Monat verbucht werden.

Seit Mitte 2014 kann bei der Fidor Bank auch ein Dispositionskredit beantragt werden. Nimmt man den Dispo in Anspruch, verlangt das Unternehmen derzeit Sollzins von 5,99 % pro Jahr. Über die Dispolinie hinaus kann das kostenlose Girokonto nur in Ausnahmefällen überzogen werden, etwas durch Transaktionen mit der MasterCard Kreditkarte. Für eine solche geduldete Überziehung sind die Zinsen dann vergleichsweise hoch: 13,90 % im Jahr.

Zahlungsverkehr

Für den Zahlungsverkehr kommt man nicht umhin, eine oder vielleicht sogar beide Karten der Fidor Bank zu nutzen. Für die Fidor SmartCard gilt dabei: Es fallen weder ein Ausgabepreis, eine Jahresgebühr, Transaktionsgebühren, eine Auslandsgebühr noch Kosten für einen Fremdwährungseinsatz an. Das ist fair. Allerdings sollte man sich sehr gut überlegen, wie oft die Karte an einem Automaten zum Einsatz kommt. Die ersten beiden Vorgänge sind im In- und im Ausland kostenlos. Ab der dritten Geldabhebung werden 2,00 € je Transaktion berechnet.

Bei der Debit MasterCard verhält es sich ähnlich. Auch hier werden keine Transaktionsgebühren, Auslandsgebühren oder Gebühren für den Fremdwährungseinsatz berechnet. Das Preisleistungsverzeichnis sieht hierfür jeweils null € vor. Anders bei Bargeldverfügungen an Automaten. Die erste Geldabhebung pro Kalendermonat ist frei. Aber der zweiten Abhebung berechnet die Fidor Bank je Vorgang 2,50 €. Beachtet werden muss bei beiden Karten: Es können zusätzlich Gebühren anfallen, die von den Betreibern der Geldautomaten festgelegt und erhoben werden. Ansonsten sind die Konditionen für den Zahlungsverkehr sehr überschaubar und damit absolut kundenfreundlich.

Service / Erreichbarkeit

Als Unternehmen, das sich der Generation Web 2.0 verschrieben hat, setzt die Fidor Bank weitgehend aufs reine Onlinebanking. Sämtliche Bankgeschäfte können problemlos am PC oder Notebook erledigt werden. Zudem gibt es eine App, um die Konten und Geldanlagen zu verwalten. Telefonische Aufträge oder beleghafte Überweisungen nimmt die Fidor Bank nicht an, wenngleich in der Community schon mehrfach nach Telefonbanking gefragt wurde. Verzichten müssen Kunden auch auf das Filial-Banking.

Eigene Geldautomaten betreibt die Fidor Bank nicht. Sie ist auch keinem der Bankenverbünde angeschlossen. Nichtsdestotrotz kann mit den Bankkarten an nahezu allen Automaten Geld abgehoben werden. Dabei ist lediglich darauf zu achten, dass ein Mastercard-Logo oder aber – bei der SmartCard – ein Maestro-Logo zu sehen ist.

Sicherheit

Bei der Sicherheit der Einlagen fährt die Fidor Bank nur eingleisig. Das Kapital der Kunden ist ausschließlich auf Basis der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt. Dieser Schutz, garantiert durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH, umfasst 100.000 € je Kunde. Mitglied eines freiwilligen Einlagensicherungsfonds ist die Fidor Bank nicht.

Sicherheitstechnisch arbeitet das Unternehmen nach den neuesten Standards. Genutzt wird das klassische PIN/TAN-Verfahren. Allerdings ist die Auswahl an TAN-Verfahren, mit denen Kunden ihre Transaktionsnummern erhalten, eher mager. Hier bietet die Fidor Bank nur das mTAN- bzw. mobileTAN-Verfahren an, also den Versand der Nummer per SMS. Die Option, seine Bankgeschäfte per HBCI zu erledigen, besteht nicht.

Fazit zum Fidor Bank Smart Girokonto

Modern und komfortabel ist es, das Smart Girokonto der Fidor Bank. Bisweilen vielleicht auch ein wenig zu modern. Alles online oder am Smartphone erledigen zu müssen, schreckt einige Interessenten möglicherweise ab. Daran ändert auch die Community nur wenig. Sie kann einen persönlichen Service, und sei er nur telefonischer Natur, nicht ersetzen. Positiv zu werten sind der Umstand, dass die Schufa bei der Kontoeröffnung außen vor bleibt, und die umfassende Produktpalette, die nach der Registrierung genutzt werden kann. Ebenfalls lobenswert sind die teils sehr guten Konditionen wie zum Beispiel die Guthabenverzinsung auf dem Smart Girokonto. Das entspricht voll und ganz dem innovativen Ansatz der Bank, deren Bonusprogramm für Kunden eine attraktive Aufwertung des Kontos darstellt.

Fidor Bank – Smart Girokonto eröffnen

Wichtige Fragen zum Fidor Smart Girokonto

Welche Geldautomaten kann ich mit dem Smart Girokonto der Fidor Bank nutzen?

Barverfügungen sind an allen Automaten mit Mastercard- oder Maestro-Logo möglich. Dabei fällt in der Regel allerdings ein Kundenentgelt an, dass der Automatenbetreiber erhebt.

Wie hoch ist der Mindestgehaltseingang beim Fidor Smart Girokonto?

Für die kostenlose Kontoführung bedarf es keines Mindestgehaltseingangs. Wohl aber, wenn man am Bonusprogramm der Bank teilnehmen möchte. Beim Smart Girokonto gilt dann zum Beispiel: Ab einem Gehaltseingang von 1.000 € zahlt die Fidor Bank monatlich einen Euro als Bonus.

Wie kann ich Geld auf das Smart Girokonto der Fidor Bank einzahlen?

Bareinzahlungen auf das Smart Girokonto sind nicht möglich, zumindest nicht auf dem direkten Weg. Wenn Geld bar eingezahlt werden soll, dann geht dies nur kostenpflichtig über eine Drittbank. Alternativ kann der Betrag auch von einem anderen Konto auf das Girokonto der Fidor Bank überwiesen werden.

Wie kann ich Geld auf das Kreditkartenkonto überweisen?

Der einfachste Weg, Guthaben auf das Konto der Mastercard Kreditkarte zu übertragen, ist eine Umbuchung vom Smart Girokonto. Dazu reicht es, sich in das Onlinebanking einzuloggen.

Gibt es einen Dispo beim Smart Girokonto?

Ja, seit 2014 kann ein Dispositionskredit beantragt werden. Ob, und in welche Höhe der Dispo gewährt wird, richtet sich nach mehreren Kriterien. Wird er genehmigt und ist das Konto im Minus, fallen 5,99 % Sollzinsen pro Jahr an. Bei einer geduldeten Überziehung, die nur in Ausnahmefällen möglich ist, sind es 13,90 %.

Hat die Fidor Bank eine Hotline?

Der Kundenservice der Fidor Bank ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr telefonisch unter 089 / 189 085 233 zu erreichen. Darüber hinaus stehen die gängigen Social Media Kanäle zur Verfügung und selbstverständlich die Option, per E-Mail oder Brief Kontakt aufzunehmen.

Kann ich bei der Fidor Bank auch Geld sparen oder anlegen?

Die Fidor Bank bietet eine Vielzahl an Produkten. Dazu zählen auch Sparbriefe und Kapitalbriefe. Ein Depot gibt es nicht, wohl aber die Möglichkeit, über andere Plattformen mit Wertpapieren zu handeln bzw. sich mit der Börse zu befassen. Außerdem kann in Edelmetalle und Fremdwährungen investiert werden.

Fidor Bank – Smart Girokonto eröffnen

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zu diesem Produkt? Hier haben Sie die Möglichkeit eigene Fragen zustellen, welche dann durch unser fachkundiges Redaktionsteam beantwortet werden.

  1. Ottmar Weber fragte am #

    Ich habe schon ein Konto bei ihnen und möchte noch einen zweiten Nutzer für dieses Konto eintragen. Ist dies möglich?

    1
    • Antwort der Redaktion vom 5. Juli 2013 um 11:02: #

      Das geht leider nicht. Die Fidor Bank schreibt zu Ihrer Frage: „…Das FidorPay-Konto darf nur durch den registrierten Nutzer im eigenen Namen und auf eigene Rechnung genutzt werden…“. Ein zweiter Nutzer müsste daher sein eigenes FidorPay-Konto eröffnen.

      2
  2. B. König fragte am #

    Die Fidor Bank bietet derzeit keine Konten für Schüler, Freiberufler und keine P-Konten an. Wird sich dies ändern?

    3
    • Antwort der Redaktion vom 10. Juli 2013 um 11:00: #

      Jede natürliche oder juristische Person ab 18 Jahre kann das FidorPay-Konto eröffnen. Darunter sollten also auch Freiberufler fallen. Eine Kontoführung als P-Konto ist derzeit leider nicht möglich, ebenso eine Nutzung als Minderjähriger. Ob sich das ändern wird, kann Ihnen nur die Fidor Bank beantworten.

      4

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.