Newsletter abonnieren

TransferWise – Geldtransfer weltweit

Testsieger in unserem Test der Kosten von Auslandsüberweisungen

Testsiegel für Transferwise als TestsiegerAus unserem Test der Kosten und Gebühren von Auslandsüberweisungen ging Transferwise als Testsieger hervor. Keine andere Bank und auch kein anderer Transferdienstleister war über alle verglichenen Testfälle günstiger.

Untersucht haben wir dabei die Gebühren und Wechselkurse für Überweisungen von jeweils 100, 1.000 und 10.000 Schweizer Franken, Türkische Lira, russische Rubel, chinesische Renminbi und US-amerikanische Dollar in die jeweiligen Zielländer Schweiz, Türkei, Russland, China und USA.

Was steckt dahinter?

Das FinTech-Unternehmen TransferWise bietet seinem Kundenstamm die Möglichkeit simpel, nachvollziehbar und vor allem zu niedrigen Kosten Überweisungen auszuführen und das in Länder außerhalb des Euro-Raumes. Dabei kommt ein bisher einzigartiges Prinzip zur Anwendung. Das Unternehmen kann die dabei entstehenden günstigen Konditionen an seine Kunden weitergeben. Die Arbeitsweise von TransferWise ist dabei recht simpel, die Idee dahinter jedoch genial.

Logo TransferWise blau auf weißBei einer Geldsendung von Deutschland nach Großbritannien geschieht Folgendes: TransferWise sendet den überwiesenen Betrag des Kunden aus Deutschland nicht nach Großbritannien, sondern organisiert einen Tausch mit einem anderen Kunden, der in diesem Moment Britsche Pfund nach Deutschland überweisen wird. Das FinTech-Unternehmen setzt dies mit Hilfe einer automatisierten Technik von peer-to-peer innerhalb der weltweiten Nutzercommunity um. Dies geschieht generell zum aktuellen Wechselkurs auf dem Devisenkurs. Hierbei liegt die Besonderheit bei TransferWise. Denn TransferWise umgeht bewusst den Weg, den die meisten Kreditinstitute gehen: Sie sammeln weltweit Gebühren ihrer Kunden, in dem sie ungünstige Wechselkurse mit hohen Bankgebühren anbieten. In Zeiten, in denen es noch keine alternativen Angebote gab, blieb Bankkunden nichts anderes übrig, als die Gebühren und Konditionen ihrer Hausbank zu akzeptieren. (siehe bankkaufmann.com)

TransferWise – Newcomer in Deutschland

Seit 2011 existiert das Unternehmen bereits erfolgreich in Estland und Großbritannien und befindet sich nun seit 2014 in einer regionalen Expansionsphase mit Fokus auf Deutschland. In Planung ist der erste europäische Standort in der Hauptstadt Berlin. 

„Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen bereits Transaktionen im Wert von drei Milliarden Britischer Pfund getätigt und seinen Kunden rund 135 Millionen Pfund an Gebühren erspart.“ (manager magazin)

Zum Anbieter TransferWise

Gebühren und Konditionen

Die Auswahl an teilnehmenden Ländern bzw. deren Währungen ist bei TransferWise begrenzter als bspw. bei Azimo. Das aber aus dem einfachen Grund: Das Unternehmen arbeitet mit einem anderen Prinzip als sein „Konkurrent“ Azimo. Zudem steckt es in Deutschland gerade in den Kinderschuhen und muss sich natürlich entsprechend etablieren. Es ist zu vermuten, dass es bei weiterem erfolgreichem Wachstum es nur eine Frage der Zeit bleibt, dass das Londoner Unternehmen seinen Kunden eine (fast)  vollständige Palette von Fremdwährungen „zum Tausch“ anbieten kann.

Bei TransferWise sind, ähnlich wie bei Azimo, die Gebühren für eine SWIFT-Zahlung höher als bei einer gängigen Banküberweisung. Eine Bargeldauszahlung bzw. -abholung wird nicht angeboten.

Genaue Zahlenangaben über die zur Verfügung stehenden Währungen, fanden wir nicht. Dentsprechend sehen fügen wir untenstehend die Konditionstabelle von TransferWise als Screenshot ein. Nähere Informationen finden Sie beim Anbieter.

Konditionsblatt mit allen Währungen von TransferWise

Funktionsweise von TransferWise

Die Anmeldung ist bei TransferWise in wenigen Schritten getan. Der User kann s entweder per Emailaccount mit entsprechend gewählten Passwort oder über seinen Google- bzw. Yahoo-Account anmelden. Die Anmeldung bleibt kostenfrei. Die Daten werden in Deutschland gespeichert und können nicht durch Dritte eingesehen werden. Nachdem der neue Kunde von TransferWise seine Emailadresse bestätigt hat, kann er mit den Auslandsüberweisungen beginnen.

Zum Anbieter TransferWise

Gibt der User bei TransferWise in der Rechnermaske seinen gewünschten Überweisungsbetrag ein mit Anweisung in welches Land und zu welcher Währung der Betrag gesendet werden soll, schlüsselt der Rechner alle Kosten transparent auf. Der Währungskurs, Gebühren und die Differenz zu Gebühren andere Banken werden dargestellt. Für den Kunden ein gut nachzuvollziehender Vorgang. Dabei arbeitet TransferWise mit zwei verschiedenen Preisniveaus, jeweils abhängig vom Sender- und Empfängerland als auch von der Art der Überweisung.

Sicherheit

Dateneingabe sowie Überweisungen der User von TransferWise werden durch eine industriestandartmäßige HTTPS-Verschlüsselung geschützt. Dies entspricht dem gegenwärtigen Sicherheitsstandard im Online Banking. TransferWise ist der Steuerbehörde Großbritannien gemeldet und bei dieser auch entsprechend zugelassen. Eine weitere Legalisierung erreicht das Unternehmen durch die Zulassung der Finanzbehörde Großbritannien – der Financial Conduct Authority (FCA). Somit steht TransferWise für einen vollständig autorisierten Finanzdienstleister bzgl. internationaler Überweisungen. Für das britische Unternehmen selbst bedeutet die Zulassung durch die Finanzbehörde gleichgesetzt zu werden auf allen Ebenen mit dem sogenannten „Payment Services Directive“ der EU. Damiteinhergend folgt TransferWise den gleichen Vorschriften, die auch für die betroffenen Banken gelten.

Eine weitere Schutzfunktion für Kundeneinlagen ist durch die Zulassung durch die britische Datenschutzbehörde gegeben – die „Information Commissioner Office“. Die Daten der User, die TransferWise in Deutschland nutzen und auch hier ihr Konto registrieren, bleiben in Deutschland gespeichert und werden nicht an Dritte weitergereicht.

Fazit

Nach Testung zweier Transferanbieter für Auslandsüberweisungen, TransferWise und Azimo, konnten wir uns einen wirklichen Eindruck machen von der angeblichen Kosteneinsparung bei Auslandsüberweisungen, die beide Anbieter suggerieren.

Die Idee ist klasse – Die Umsetzung genial!

Generell können wir den positiven Aussage zustimmen, dass bei Nutzung eines Transferanbieters vor allem für Betroffene, die regelmäßig Beträge in ein Nicht-Eurowähungsland überweisen, tatsächlich Kosten eingespart werden im Vergleich zu herkömmlichen Kreditinstituten. TransferWise belegte in unserem Vergleich beider Anbieter sogar fast ausschließlich bessere Ränge als Azimo. TransferWise konnte nur bei wenigen Währungen nicht in die Testung aufnehmen, da der Anbieter diese zur Geldsendung noch nicht freigegeben hat. Vielleicht als einer der einzigen Nachteile zu sehen. Mit fortschreitender Etablierung auf dem deutschen Markt wird diese Tatsache sicherlich bald der Vergangenheit angehören.

In unseren Augen zählt allein die Idee. Und diese ist genial!! Der zunehmende Nutzerzulauf bestätigt uns in unserer Meinung. Auf allen Weltmärkten gilt TransferWise bisher als einziges Unternehmen, dass Bankkunden ermöglicht, hohe Bankgebühren und ungünstige Wechselkurse komplett zu umgehen. Wobei dahinter eine so simple Idee steckt. Anstatt eines Geldtransfers wird das Geld noch vor den Währungsgrenzen getauscht, so dass es die eigenen Währungsgrenzen im Grunde genommen nicht verlässt. Dahinter steht ein ausgeklügeltes Peer-to-Peer-System, was mit seiner Nutzercommunity wächst. Der positive Effekt dabei: Mit zunehmender Nutzerzahl, steigen die Chancen, dass TransferWise mehr und mehr Währungen anbieten kann.

Zum Anbieter TransferWise

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen zu diesem Produkt? Hier haben Sie die Möglichkeit eigene Fragen zustellen, welche dann durch unser fachkundiges Redaktionsteam beantwortet werden.

  1. Günter Morgenroth fragte am #

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    1.) Was kostet die Nutzung Ihrer Dienste?
    2.) Was kostet das Konto bei Ihnen?

    M.f.G.
    G. Morgenroth

    1
    • Antwort der Redaktion vom 5. Oktober 2016 um 13:28: #

      Die Gebühren werden Ihnen direkt im Rechner von Transferwise angezeigt. Das Konto ist kostenlos.

      2

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.