Newsletter abonnieren

Western Union – In Minutenschnelle Geld versenden

Der 1851 gegründete amerikanische Finanzdienstleister Western Union (WU) ermöglicht seinen Kunden bereits seit über 50 Jahren, Geld in die ganze Welt zu transferieren. Bei Bedarf können Beträge innerhalb weniger Minuten ins Ausland geschickt werden. WU bietet die Möglichkeit, Geld via Handyaufladung, Bargeldabholung sowie Banküberweisung in fremde Länder zu übermitteln. Wie viel sich Western Union das kosten lässt und wie genau die einzelnen Ein- bzw. Auszahlungsvarianten funktionieren, haben wir nachfolgend näher betrachtet.

Was ist Western Union?

Logo Western UnionMit seiner Gründung vor über 160 Jahren trug Western Union zur Entwicklung der Basis der späteren transkontinentalen Telegrafenleitung bei, mit der Omaha und Salt Lake City verbunden werden sollte. 1871 kam ein Service hinzu, mit dem telegrafisch Geld überwiesen werden konnte. Seit 2000 bietet Western Union die Möglichkeit, rund um den Globus Geld zu transferieren.

Western Union zählt mit etwa 500.000 Standorten in 200 Ländern und Hoheitsgebieten zum „Global Player“. Ob im Einkaufscenter, bei Reisebanken oder Postfilialen – das Netzwerk von Western Union ist optimal ausgebaut.

Im Jahr 2015 wurden rund um den Globus mehr als 262 Millionen Transaktionen zwischen Privatpersonen durchgeführt und 82 Milliarden US-Dollar transferiert. Jede Minute wird für 1.680 Personen Geld überwiesen. Seit März 2016 kann über WU im Übrigen auch Geld nach Kuba geschickt werden.

Zur Webseite von Western Union

Gebühren und Konditionen

Die Gebühren sind abhängig vom Empfängerland sowie der Zahlungsvariante zur Ein- und Auszahlung. Die Spesen sind direkt vom Auftraggeber zu begleichen, der Empfänger erhält den vollständigen Überweisungsbetrag.

In der Regel erfolgt die Auszahlung in Landeswährung. In einigen Ländern ist zusätzlich auch eine Auszahlung in Euro möglich. Die Auszahlung erfolgt mit dem von Western Union am Tag der Auszahlung festgelegten Umrechnungskurs. Damit Western Union am Wechselkurs verdienen kann, schlägt es eine Marge drauf. Die gegenüber dem Kunden berechneten Kurse können somit deutlich teurer sein als die Interbanken-Kurse.

Im Notfall kann Geld in Minutenschnelle zur Barauszahlung Ausland transferiert werden. Der Geldbetrag kann nach Bestätigung der Überweisung innerhalb von Minuten an einer Western Union Vertriebsstation abgeholt werden.

Der Service ist somit auch für Empfänger ohne Zahlungsverkehrskonto nutzbar. Diesen Service lässt sich WU natürlich etwas kosten. Am günstigsten fallen Überweisungen aus. Zahlungen innerhalb der Europäischen Union via Überweisung vom Bankkonto sind kostenlos.

Die Transferzeit und Servicegebühren sind abhängig von der gewählten Ein- und Auszahlungsoption. Zu beachten ist, dass nicht in jedem Land alle Versandmöglichkeiten angeboten werden. Generell handelt es sich dabei um drei verschiedene Versandmöglichkeiten:

  • Handyaufladung: Mit der Kredit- oder Debitkarte kann Geld auf das Mobiltelefon des Empfängers geschickt werden. Aktuell kann Geld über diese Variante nur in 14 Länder transferiert werden.
  • Bargeldabholung: Via Karte oder Banküberweisung kann das Geld zur Abholung in bar an einen Western-Union-Standort gesendet werden. Nach einer Bestätigung kann der Empfänger dies abholen. Der Empfänger hat somit die Möglichkeit innerhalb von Minuten über notwendige Liquidität zu verfügen.
  • Banküberweisung: Der zu transferierende Betrag kann mit der Kredit-, EC-Karte oder per Banküberweisung (SOFORT-Banking) direkt auf das Bankkonto des Empfängers überwiesen werden. Aktuell kann Geld an Bankkonten in knapp 50 Länder gesendet werden.

Funktionsweise von Western Union

  1. Der erste Schritt auf dem Weg zur Online-Geldversandt ist die kostenlose Registrierung.
  2. Danach wählen Sie den gewünschten Service aus.
  3. Als nächstes sind die Informationen vom Empfänger dran.
  4. Zum Schluss müssen die Zahlungsinformationen eingegeben werden.
  5. Beendet wird der recht überschaubaren und komfortable Sendevorgang durch eine Bestätigungs-E-Mail. Mit dieser erhält jeder Auftraggeber eine Transaktionsnummer (MTCN), anhand derer er bei Bedarf den Status des Geldtransfers nachverfolgen kann.
  6. Das Bankkonto des Senders wird mit dem Transferbetrag zuzüglich eventuell anfallender Gebühren belastet.
  7. Das Geld ist einbezahlt, wenn der Betrag wird auf einem Western Union-Konto eingegangen ist.
  8. Darüber wird die Zweitgstelle im Empfängerland informiert. Der Betrag wird entweder überwiesen oder kann in bar an einem Western Union-Standort abgeholt werden.

Wieviel Geld kann überwiesen werden?

Die Transfersumme ist begrenzt auf 1.000 Euro innerhalb von 12 Monaten. Diese Summe kann auf 5.000 Euro aller drei Tage erhöht werden. Dafür muss sich der Geldsender verifizieren. Im Identifikationsverfahren wird die Identität des Auftraggebers überprüft und am Ende bestätigt. Dies kann allerdings bis zu 14 Tage dauern.

Zur Webseite von Western Union

Wie lange dauert die Überweisung?

Die Transferzeit ist abhängig von den gewählten Ein- und Auszahlungsvarianten:

Auszahlung Einzahlung Transferdauer
In Bar Kreditkarte, Debitkarte Wenige Minuten
Banküberweisung bis zu einige Tage
Aufs Bankkonto Kreditkarte, Debitkarte 1 – 5 Tage
Banküberweisung 1 – 5 Tage
In mobile Geldbörse Kreditkarte, Debitkarte Wenige Minuten

Girokonto-Vergleich


DE_German_A2A_4_90_160x600