Newsletter abonnieren

Falschgeld erkennen

An welchen Sicherheitsmerkmalen erkennt man echte Euro-Banknoten?

Falschgeld zu erkennen, wird immer wichtiger. An welchen Merkmalen Sie gefälschte Euro-Banknoten erkennen können, wird hier beschrieben.

Schon die Weitergabe von Falschgeld ist strafbar

Wer in den Besitz von Falschgeld gelangt, muss dieses zur Polizei bringen. Denn die Weiter- oder Rückgabe von Blüten ist genauso wie deren Herstellung strafbar. Gut zu wissen: Für Falschgeld gibt es keinen Ersatz!

Fühlen, Sehen, Kippen – echte Banknoten von Falschgeld unterscheiden

Um diesem Fall vorzubeugen, sollte jeder Barzahler einen Sicherheits-Check machen. Nach dem Prinzip „Fühlen-Sehen-Kippen“ kann jeder Geldschein auf seine Echtheit überprüft werden, bevor er ins Portemonnaie wandert. Geldscheine besitzen zahlreiche Sicherheitsmerkmale. Die Deutsche Bundesbank empfiehlt, mehrere Merkmale in die Echtheitsprüfung einzubeziehen.

Bild: @ morchella – de.fotolia.com

Fühlen

Banknoten bestehen aus Baumwolle und fühlen sich griffig und fest an.

Stichtiefdruck: Ein deutlich spürbares Relief. Am Ende eines jeden Copyright-Vermerks ist immer die Jahreszahl 2002 geprägt.

Sehen

Durchsichtsregister: Ins Gegenlicht gehalten, ergänzen sich die unvollständigen Linien von Vorder- und Rückseite und die Wertzahl wird sichtbar.

Wasserzeichen: Hält man die Banknote gegen das Licht, werden Architekturmotiv und Wertzahl deutlich.

Sicherheitsfaden: Im Gegenlicht als dunkle Linie im mittleren Notendrittel sichtbar.

Mikroschrift: An einigen Stellen der Banknote befindet sich eine Mikroschrift, die nur unter der Lupe erkennbar ist, aber trotzdem gestochen scharf sein muss.

Kippen

Hologramm: Beim Kippen der Banknote wechseln sich das Architekturmotiv (Fenster oder Tor) und die Wertzahl ab. Bei Geldscheinen bis zu 20 Euro gibt es einen Hologramm-Streifen, in dem sich €-Zeichen und Wertzahl abwechseln. Farbwechsel: Beim Kippen der Banknote erfolgt ein Farbwechsel der Wertzahl.